Beitritt & Wechsel

Einmal BKK EWE – immer BKK EWE

Wenn Sie einmal bei uns versichert sind, können Sie grundsätzlich ein Leben lang bei uns versichert bleiben – unabhängig von Zeitverträgen oder Betriebszugehörigkeiten! Dies gilt auch bei einem Arbeitgeberwechsel, den Wechsel in die Elternzeit oder in den Ruhestand. Also gilt grundsätzlich: Einmal BKK EWE - immer BKK EWE!

  

Der Wechsel zur BKK EWE

1. Kündigen Sie Ihre bisherige Krankenkasse. Eine Musterkündigung finden Sie hier. Von Ihrer bisherigen
    Krankenkasse erhalten Sie innerhalb von 14 Tagen eine Kündigungsbestätigung.

2. Senden Sie die ausgefüllte Beitrittserklärung zusammen mit der Kündigungsbestätigung Ihrer
    bisherigen Krankenkasse zur BKK EWE. Sofern Angehörige beitragsfrei in der Familienversicherung
    mitversichert werden sollen, senden Sie uns bitte zusätzlich den ausgefüllten und unterschriebenen
    Familienfragebogen zu.

3. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung samt Versicherungsbescheinigung der BKK EWE. 

4. Soweit eine zur Abgabe einer Meldung verpflichtete Stelle (z.B. Ihr Arbeitgeber) vorhanden ist, sendet
    die BKK EWE außerdem eine Mitgliedsbescheinigung dorthin.

 

Kündigungsfrist

Wenn Sie zurzeit Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind und zum beitrittsberechtigten Personenkreis der BKK EWE gehören, können Sie Ihrer aktuelle Mitgliedschaft jederzeit zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats, gerechnet von dem Monat in dem Sie die Kündigung erklären, kündigen. Dabei ist zu beachten, dass die Kündigungsfrist auch bei einem Arbeitgeberwechsel einzuhalten ist.

Waren Sie vor dem Beginn einer Pflichtversicherung nicht selbst  Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, können Sie uns ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist als neue Krankenkasse wählen. Das gilt z. B. für Auszubildende des EWE-Konzerns, die vor Beginn ihrer Berufsausbildung über einen Elternteil kostenfrei familienversichert waren.

 

Bindungsfrist

Eine getroffene Wahlentscheidung löst eine Bindungsfrist von 18 Monaten gegenüber der gewählten Krankenkasse aus. Vor Ablauf der Bindungsfrist kann grundsätzlich kein erneutes Wahlrecht ausgeübt werden. Besonderheit:  Bei einer Unterbrechung der Mitgliedschaft für mindestens einen Kalendertag (z.B. Lücke von einem Tag bei einem Arbeitgeberwechsel) besteht auch während einer noch nicht abgelaufenen Bindungsfrist ein neues Wahlrecht mit Beginn der neuen Versicherungszeit.

 

Sonderkündigungsrecht

Erhebt Ihre Krankenkasse erstmalig einen Zusatzbeitrag oder erhöht sie den Zusatzbeitrag, können Sie das Sonderkündigungsrecht bis zum Ablauf des Monats wahrnehmen, für den der Zusatzbeitrag erstmalig erhoben oder erhöht wird.